Baggy Pants Verbot im hohen Alter

Das Altwerden ist nicht aufzuhalten. Aber wie sehen die Alten in Zukunft aus und mit welchen Problemen werden sie konfrontiert werden? Wir wissen aus Erfahrung, dass proportional zu den Lebensjahren das Unfallrisiko zunimmt. Bei den Senioren machen heute Stürze die Hauptursache für Verletzungen aus. Jeder Dritte über 60 Jahre fällt jährlich ein Mal hin. Bei Personen über 80 Jahre steigt diese Zahl sogar auf 80 Prozent*. 

Ich wage vorauszusagen, dass sich dies noch weiter steigern wird und die Folgen der Unfälle schlimmer werden. Heute sorgen vor allem Teppiche welche verrutschen können oder Falten schlagen für Unfälle. Mit einfachen Mitteln ist dem entgegen zu wirken: Stolperfallen eliminieren. Am besten die Ecken loser Teppiche mit doppelseitigem Klebeband auf dem Fußboden befestigen.  In der Zukunft wird das allerdings nicht mehr ausreichen, denn die Ursache und die Art der Stürze wird sich markant ändern, wenn die Jugendlichen der Gangste-Rap, Hip-Hop, der Skateboarding- und Snowboard-Szene ins Alter kommen. Unfallursache Nummer 1 bei den Männern sind dann die Baggy Pants.

Diese Art Hosen zu tragen soll auf eine Praxis aus US-Gefängnissen zurückgehen, bei der neuen Gefangenen als erstes der Gürtel abgenommen wird. Mit den Gürteln könnten sich die Inhaftierten erhängen oder Schlägereien austragen. *  Die Hosen rutschten tiefer. Auch der leichtere Zugang bei Durchsuchungen wird als Ursprung angesehen. Entlassene Strafgefangene trugen dann auch ausserhalb des Gefängnisses ihre Hosen auf diese Art. Damit konnten sie ein hartes Image pflegen.

Baggy-Pants werden in den Kniekehlen getragen, wenn möglich auch noch tiefer. Damit man jetzt nicht die Spongebob-Unterhose sieht, was für einen Gangster eine absolute Schande wäre, zieht man am besten gleich ein XXXXL-T-shirts an. Damit ist alles schön verdeckt. Nur sollte man darauf achten im Sommer genügend Luftlöcher in den Baggy-Pants zu haben, sonst könnte es sein man vieles verpasst, weil man mit einem erstklassigen Hitzeschlag im Krankenhaus liegt. Womit auch die Frage geklärt wäre warum Hippos nie in der Sauna sind. Um die Sache noch besser verstehen zu können, hier die wörtliche Beschreibung aus der Internet Enzyklopädie Stupidedia: „Träger von Baggy-Pants sind meist 14 bis 21 Jahre alte Möchtegern-Gangstas, die mit ihren Kumpels, (man nennt sie in Fachkreisen auch "Homie" oder "Bro") auf irgendwelchen Bahnhöfen, Tankstellen oder anderen öffentlichen Plätzen herumlungern und sich an Wände lehnen. Dabei dröhnt lauter HipHop aus ihren (in den Taschen verstauten) Stereoanlagen. Während sie die "Musik" genießen, die alle anderen Passanten grausam finden, wackeln sie lustig mit dem (zum Glück unter einer riesigen "Mütze" versteckten) Kopf und haben ein "du-bist-mir-voll-egal-Homie"-Blick drauf.... “ *

Zurück zum eigentlichen Thema: Unfallursache Nr. 1 der Hippo-Gansta-Homie – Generation im hohen Alter. Die reduzierte Reaktionsfähigkeit und mangelnde Geschwindigkeit beim „Beinspreizverfahren“ werden dazu führen, dass regelmässig alten Männern die Hosen herunterfallen und zu Stolperfallen werden. Das ist kein Witz, sondern schon heute Realität. Mein eigener Vater, keiner dieser beschriebenen Generation, sondern bereits über 80 Jahre alt, überquert nach einem grösseren Einkauf den Zebrastreifen, links und rechts eine Tasche tragend. Was geschieht? Es rutscht ihm die Hose bis zu den Knien runter. Auf beiden Seiten des Zebrastreifens warten Autos auf ihrer Fahrspur. Was tut mein Vater? Er spreizt die Beine und watschelt in kleinen Schritten mit heruntergelassener Hose über den Zebrastreifen auf die andere Seite der Strasse. Das hätte böse enden können. In der Folge trug mein Vater sowohl Hosenträger wie einen Gürtel.

In den 2050er Jahren wird in Altersheimen und an öffentlichen Orten für die alten  Hippo-Gansta-Homies ein „Hosenträgerobligatorium“ eingeführt werden. Ja, es braucht ein „Hosenträgertrageobligatorium“. Schliesslich gibt es mittlerweise ganz Schlaue, auch Hosenträger herunter hängen lassen. Es wird gegen das Obligatorium das Referendum ergriffen werden, wie immer. Es geht ja schliesslich um Freiheit und um Grundrechte. Der Staat soll sich nicht überall einmischen. Das Obligatorium wird sich aber durchsetzen, weil die Allgemeinheit die enormen Kosten nicht mehr wird tragen wollen. Zu sehr belasten die zahlreichen Betroffenen mit den schweren, langfristigen gesundheitlichen Folgen das Gesundheits- und Sozialwesen. Man wird, um der Unverbesserlichen willen letztendlich sogar festlegen mit wieviel Zug die Träger nach oben ziehen müssen.

Es ist an der Zeit, dass der Bund die Sache mit einer Präventions-Kampagne dieser spezifischen Gefährdung des Alters heute schon entgegen wirkt. Es muss den heutigen 30-Jährigen  plausibel gemacht werden, dass es wichtig ist, die Hosen richtig anzuziehen. Im Alter wird es sehr schwierig werden, wenn nicht fast unmöglich, alte Gewohnheiten zu ändern.

Ja, ja, ist gut, ich verstehe, es gibt auch noch andere Seiten. Man wird auch neue Märkte erschliessen können wie z.B. die Windel für Inkontinenz als modisches Assessoire für den Alt-Gangsta.

 

 

*    de.wikipedia.org/wiki/Baggy_Pants

**   http://www.stupidedia.org/stupi/Baggy-Pants