Ein ganz spezieller Orgasmus

 

Es ist ein Thema das mir besonders wichtig ist. Vor Gott ist jeder einzelne Mensch als Individuum gleich: wertgeachtet und geliebt. Zusammen aber bilden Menschen, die Gott in ihrem Leben Raum lassen eine Einheit. Eine Körperschaft, die von Paulus als "Leib Jesu" bezeichnet wird. 

1.Korinther 12,24-28

"Gott aber hat unseren Leib so zusammengefügt, dass die unwichtig erscheinenden Glieder in Wirklichkeit besonders wichtig sind. Nach seinem Willen soll unser Leib nämlich eine untrennbare Einheit sein, in der jeder einzelne Körperteil für den anderen da ist. Leidet ein Teil des Körpers, so leiden alle anderen mit, und wird ein Teil geehrt, freuen sich auch alle anderen. Ihr alle seid der eine Leib von Christus, und jeder Einzelne von euch gehört als ein Teil dazu. Jedem hat Gott seine ganz bestimmte Aufgabe in der Gemeinde zugeteilt." 

 

Von diesem Organismus wollte ich reden. Ich schrieb es in deutlichen Buchstaben in meine Notizen, um ja nichts falsch zu sagen: “ein ganz spezieller Organismus”. Dann, als ich das Thema vortrage, was sage ich? “Ein ganz spezieller Orgasmus”. Ein freudscher Versprecher. Totenstille im Raum. Ich tue als ob nichts wäre und spreche weiter, und beschreibe, wie jeder Christ mit seiner spezifischen Art und seinen Gaben eine Aufgabe im Reich Gottes zu erfüllen hat. Diese kann nicht einfach von jemandem anderen übernommen worden. Ich merke, dass mir die Zuhörer nicht mehr folgen. So gestehe ich ein: “es heisst nicht “Orgasmus, sondern Organismus”. Es geht um einen ganz speziellen Organismus!

Ein grosses Gelächter bricht aus. Die Leute können sich nicht mehr halten.  Auch nach vielen Minuten ist es mir nicht möglich weiter sprechen.

Ein paar Tage nach dem Gottesdienst erzählt mir jemand wie es ihm ergangen ist: “Ich hatte in diesem Moment nicht begriffen was du gesagt hast und musste wie bei einem Rätsel nach einer Lösung suchen.” Er meinte dann, dass ihm erst nachdem ich es richtig gestellt hatte, ein Licht aufgegangen ist.